Klasse: Säugetiere

Ordnung: Paarhufer

U. Ordnung: Wiederkäuer

Familie: Hornträger

U. Familie: Antilopenartige Tiere

Gattung: Capra (Ziege)

Art: Capra aegagrus (Wildziege)

Wissenschaftlicher Name: Capra aegagrus hircus (Hausziege) 

Pygmy Goat oder Dwarf Goat, Chèvre pygmée

 

 

 

Herkunft, Verbreitung

Alle Hausziegen gehen auf die Bezoarziege (Capra aegagrus aegagrus) zurück, eine Unterart der asiatischen Wildziege. Bezoarziegen sind deutlich größer als Hausziegen. Sie leben heute in einem Raum, der von der südlichen Türkei über den Kaukasus, Irak, Iran und Afghanistan bis nach Pakistan reicht. Domestizierung hat vor 8.000 Jahren im Nahen Osten, vielleicht schon vor 10.000 Jahren im Gebiet des heutigen Iran stattgefunden. Mit der Haltung durch den Menschen nahm die Größe der Ziegen allmählich ab. Vom Orient sind Hausziegen – wie aus Vorderasien die Hausschafe – als Nutztiere später in alle Welt gelangt.


Ziegen unterscheiden sich von Schafen durch folgende Merkmale: (1) Äußerlich durch den Kinnbart, am Hals mancher Ziegen eine an Glöckchen erinnernde paarige fellbewachsene Hautausstülpung und den aufgestellten Schwanz. (2) Über der Stirn eine paarige Horndrüse, die der Markierung dient und für den strengen Geruch der Böcke verantwortlich ist. Es fehlen die Voraugen-und Zwischenklauen-Drüsen der Schafe. (3) Die Chromosomenzahl ist 60 bei der Ziege im Unterschied  zu 54 beim Schaf. (4) Ziegen bevorzugen mit Kräutern, Blättern, Zweigen und Baumrinde eine faserreichere Kost. (5) Ziegen können auf Vorrat trinken und kommen besser mit Trockenheit zurecht.

 

Beschreibung

Die Westafrikanische Zwergziege ist die kleinste von mehr als 150 noch existierenden Ziegenrassen. Ihre Wurzeln liegen im Orient. Sie wird traditionell in Afrika wegen des Fleisches und der Haut gehalten. Schon im 17. Jahrhundert wurden solche Tiere nach Europa gebracht, heute sind sie vor allem in Europa und Nordamerika verbreitet. In Deutschland leben Zwergziegen überwiegend in Zoos und auf den Weiden einer großen Liebhabergemeinde. Sie geben wenig Milch, gerade genügend zur Aufzucht der Kitze.

Beide Geschlechter sind gehörnt. Die Schulterhöhe der Böcke kann 50 cm erreichen, ihr Gewicht 35 kg. Geißen sind etwas kleiner. Das kurze bis mittellange Fell variiert von hellem Beige über Brauntöne bis hin zu Grau und Schwarz, kann auch vielfältig gescheckt sein. Oft ist ein dunkler Rückenstreifen vorhanden. Bei hoher Fruchtbarkeit und asaisonalem Brunstzyklus wird Nachwuchs das ganze Jahr über geboren. Eine Geiß bringt meist 1-2 Junge zur Welt. Die Tiere werden im Durchschnitt 15 Jahre alt.

 
Wissenswertes

Die geringe Größe der Westafrikanischen Zwergziegen beruht auf einer angeborenen Hemmung des Knorpelwachstums, die sich auf die Knochenbildung auswirkt.