Klasse: Säugetiere

Ordnung: Unpaarhufer

Familie: Pferde

Gattung: Equus  

Wissenschaftlicher Name: Equus caballus

 

Herkunft, Verbreitung

Die kleinen Hauspferde sind seit mehr als 2000 Jahren auf den Shetlandinseln im Nordatlantik beheimatet. Ihre Vorfahren wurden von den keltischen Bewohnern des schottischen Festlands hierher gebracht. Schon in der Altsteinzeit sind in Nordeuropa kleine Wildpferde (Equus ferus) vom Typ des Shetlandponys belegt. Als Arbeits- und Tragpferde werden die beliebten Ponys heute hauptsächlich in Europa und in den USA gehalten.

 

 

 

 

 

 

 
 

Beschreibung

Sehr kleine Pferde mit relativ großem Kopf, kräftigem Hals, breiter Kruppe und kurzen, stämmigen Beinen. Der lange Schweif ist dicht wie auch die Mähne und der Schopf über der Stirn. Das Fell aus dichtem Unter- und langem Deckhaar ermöglicht optimale Temperaturregulierung, kann im Winter sehr dick werden und alle klaren Farben und Muster haben.

Das Stockmaß (Widerristhöhe) erreicht 85- 110 cm mit max. 112 cm als Obergrenze (noch kleinere Zwergpferde werden Minishettys genannt). Geschlechtsreife tritt mit zwei Jahren ein, Paarung kann ganzjährig erfolgen. Die Tragzeit dauert rd. 330 Tage, zur Welt gebracht wird ein Fohlen mit 12-22 kg Geburtsgewicht. Erwachsene Tiere wiegen 130-280 kg, ihre Lebenserwartung beträgt 25-30, selten auch bis 40 Jahre.

Relativ zu ihren Abmessungen stärker als Großpferde, wurden Shetlandponys in England nach Verbot der Kinderarbeit bis in die 1930er Jahre als robuste Grubenpferde eingesetzt. Die Tiere gelten als sozial, sanftmütig und freundlich. Dank ihrer positiven Merkmale sind Shetlandponys als erste Reitpferde für Kinder geschätzt wie als Nutztiere im Fahr- und Arbeitsbetrieb geschätzt.

Es sind genügsame Futterverwerter, wobei Gräser, Heu, Zweige, Äpfel und Karotten ihre Nahrung unter Zusatz notwendiger Mineralien bilden. Die Tiere können sich ganzjährig auf der Weide aufhalten, ein offener Stall genügt ihnen. Alle sechs Monate werden die Hufe vom Hufschmied gepflegt und regelmäßig erfolgt eine tierärztliche Gesundheitskontrolle.

 

 
 

 

Wissenswertes
 
Unter den Hauspferden insgesamt gibt es Riesen, Zwerge und Methusalems. Größtes bekanntes ist das englische Shire-Horse „Sampson“, 1848 geboren,  219 cm hoch und 1.524 kg schwer. Als kleinstes gilt der Falabella-Hengst „Little Pumpkin“: Jahrgang 1973 und nur 35,5 cm groß, wog er ganze 9 kg. „Old Billy“, 1760 ebenfalls in England geboren, wurde 62 Jahre alt.

(Quelle [07.02.2016]: www.meinepferde/eu/pferde/pferderekorde)