Freundeskreis

Als gemeinnütziger Verein mit Sitz in Fürth am 05. Februar 2003 gegründet, engagiert sich der Freundeskreis Erlenbacher Tierpark der Gemeinde Fürth/Odw. e.V. aktiv für den Tierpark im idyllischen Ambiente des Odenwaldes.

Zahlreiche Maßnahmen konnten seither umgesetzt werden.

Besonders stolz sind die Mitglieder auf den Bau des Funktionshauses, welches eine große Bereicherung für den Park darstellt.

Hierfür konnten zahlreiche Förderer generiert, aber auch viele ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet werden.

 

Vorsitzender des Freundeskreis Erlenbacher Bergtierpark: Eberhard Ulmen

stellv. Vorsitzender des Freundeskreis Erlenbacher Bergtierpark: Jens-Uwe Eder 

 

Erfahren Sie im Jahresrückblick des Freundeskreis Erlenbacher Bergtierpark mehr über das Jahr 2019 im Erlenbacher Bergtierpark.

 

Kontakt:

Freundeskreis Erlenbacher Tierpark der Gemeinde Fürth e.V.

Hauptstr. 19

64658 Fürth

Tel.: 06253-200116

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Besuchen Sie den Freundeskreis Erlenbacher Bergtierpark auch auf Facebook

   

 

Der Satzungszweck des Freundeskreis Erlenbacher Tierpark der Gemeinde Fürth/Odw. e.V. wird insbesondere verwirklicht durch: 

  • Erhaltung und weiterer Ausbau des Tierparks
  • Förderung von Einrichtungen und Anlagen, die dem Tierschutz und der artgerechten Tierhaltung sowie der naturgemäßen Pflanzung dienen
  • Förderung des Verständnisses von Kindern und Jugendlichen für die Bedeutung der Arterhaltung und der natürlichen Umwelt bei Tieren und Pflanzen als Lebensgrundlage der Menschen
  • Förderung des naturkundlichen Unterrichts in Schule, Vorschule und Kindergarten
  • Unterstützung von Info-Veranstaltungen zum Thema Natur und Umwelt
  • Zusammenarbeit mit der Gemeinde Fürth/Odw. als Trägerin des Tierparks

Bisherige Projekte des Freundeskreis Erlenbacher Tierpark der Gemeinde Fürth/Odw. e.V.

 

  • aktive Gestaltung der Feier zum 50-jährigen Bestehen des Bergtierparks  im Jahr 2010
  • Festschrift „50 Jahre Bergtierpark Fürth-Erlenbach“
  • Bau der Aussichtsplattform „Schorschs Weitblick“ mit feierlicher Einweihung im April 2010
  • Neubau des Schulungs- und Informationszentrums „Haus im Bergtierpark“ mit Arbeitsräumen für Tierpfleger, sanitären Anlagen, sowie einem Seminarraum mit aktueller Präsentationstechnik und Präparate-Sammlungen zum außerschulischen Lernen
  • Wie die Aussichtsplattform war insbesondere auch dieser Neubau nur möglich durch die großzügige Unterstützung durch Privatpersonen sowie Sponsoren aus Dienstleistung, Handel, Handwerk und Wirtschaft. 
  • Entsprechend dem Satzungszweck wurden anlässlich  regulärer Bergtierpark-Termine (z.B. Frühjahrseröffnung, Schafschur, Kinderaktionstag, Herbstmarkt) jeweils tier- und naturkundliche Übungen für Kinder durchgeführt.
  • Neben den jährlichen Führungen im Rahmen der Ferienspiele bildete das von der Sparkassenstiftung Starkenburg organisierte Programm 2013/2014/2015 für Führungen von Schulklassen im Bergtierpark einen besonderen pädagogischen Schwerpunkt. Nach ca. 700 Kindern im Vorjahr sind es in 2015 rd. 800 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 7 und 12 Jahren, die auf diese Weise die Tiere in Erlenbach kennen lernten. In der Bewältigung dieser Aufgabe  wurde der Freundeskreis von Mitgliedern des Fürther Geopark-Teams unterstützt.

Der frühere Vorsitzende des Freundeskreises Erlenbacher Bergtierpark, Herr Dr. Winfried Kilian (bis 2019), wurde mit dem Verdienstorden am Bande ausgezeichnet.

 

Umweltpreis des Kreis Bergstraße geht an den Freundeskreis Erlenbacher Bergtierpark

Der Kreis Bergstraße setzt sich immer wieder aufs Neue für den Umwelt- und Klimaschutz ein. 2019 wurde von der Kreisverwaltung der mit 3.000 Euro dotierte Umweltpreis erneut ausgelobt.

„Mit unserem Umweltpreis wollen wir uns bei den Akteuren, die sich herausragend für Natur- und Umweltschutz eingesetzt haben, bedanken und unsere Wertschätzung zeigen. Außerdem wollen wir ehrenamtliche Tätigkeiten in diesen Bereichen fördern und unterstützen“, betonte Engelhardt.

Bergsträßer Umweltpreisträger wurde in diesem Jahr der Freundeskreis Erlenbacher Bergtierpark. Unter anderem haben die Mitglieder des Vereines bereits mehr als 15 000 Grundschülern die Tierwelt und Natur im Erlenbacher Bergtierpark nahegebracht.

„Wir möchten mit dem Umweltpreis das besondere Bewusstsein für den Natur- und Umweltschutz fördern und belohnen“, fügte der hauptamtliche Kreisbeigeordnete und für den Bereich Umwelt zuständige Dezernent Karsten Krug hinzu.

Die Gemeindeverwaltung Fürth ist stolz und gratuliert dem Freundeskreis Erlenbacher Bergtierpark zu dieser besonderen Auszeichnung.

 

 

Am Samstag, den 14. März 2020, war das Team des Freundeskreis Erlenbacher Bergtierpark e.V. damit beschäftigt, die Pflanzung oberhalb des Parkplatzes gründlich von wüsten Brombeer-Ranken zu befreien. Die Gemeinde Fürth bedankt sich für dieses Engagement.

 

 

 

Mit der „Natur im Garten“ Plakette ausgezeichnet wurden das Naturschutzzentrum Bergstraße, der Freundeskreis Erlenbacher Tierpark der Gemeinde Fürth e.V. und der Landgarten Frank. Drei Gärten, die ein Naturparadies und Wohlfühloase für Mensch und Tier sind. 

Seit 2012 werden „Natur im Garten“ Plaketten in Deutschland verliehen. Die „Natur im Garten“ Plakette ist eine Auszeichnung für naturnah gestaltete und gepflegte Gärten. Grundlage sind die drei Kernkriterien: Gärtnern ohne chemisch-synthetische Pestizide und Düngemittel sowie ohne Torf. Weiters muss im Garten die Biodiversität gefördert werden. Standard sind die Naturgartenelemente wie Blumenwiese, Obstgarten, Mulchen, Regenwassernutzung oder Wildstrauchhecke. Dann kann sich der Garten Naturgarten nennen und erhält die „Natur im Garten“ Plakette sowie eine Urkunde im Rahmen einer Gartenbesichtigung. In einem ökologisch gepflegten Garten haben durch die Vielfalt der Elemente auch jene Tiere ein Zuhause, die spezielle Nahrungspflanzen oder Strukturen wie Totholz, Wildwuchs, Mischhecken oder Laubhaufen benötigen, wie diverse Schmetterlinge, Vögel und Igel. Je vielfältiger der Garten, umso leichter stellt sich ein natürliches Gleichgewicht der Arten ein und die Nützlinge unter ihnen helfen uns beim biologischen Pflanzenschutz.

Das Naturschutzzentrum Bergstraße in Bensheim ist eine Einrichtung für Umweltbildung, der einen Ort der Begegnung zwischen Mensch und Natur auf ganz besondere Art und Weise ermöglicht. Der Garten des Naturschutzzentrums steht für eine besondere Pflanzenvielfalt und ausgewählte Naturgartenelemente. Auf den unzähligen Blüten des Bauerngartens finden sich zahlreiche nektarliebende Bienen, Hummeln und Schwebfliegen. Der Garten wird zukünftig mit Steckbriefen und Infotafeln auf Besonderheiten der Kräuter und Heilpflanzen, deren Heilwirkung und Anwendungen, hinweisen. Besucher können anhand der Nektar- und Pollenwerte wichtige Nahrungspflanzen für unsere heimischen Insekten, wie Wild- und Honigbienen erkennen und auch bei Führungen Anregungen für die Gartengestaltung mit nach Hause nehmen. In der Zeit, wo der Mensch sich dem Ernten der Früchte der Natur widmet, durfte "Natur im Garten" zu Gast sein. Volle Punktzahl bei den Prüfkriterien veranschaulicht eine "ERNTE" der geleisteten Arbeit. Eine Kräuterspirale, der Froschteich, ein Bauerngarten, Bienenhotels und mehrere Bienenvölker, eine Trockenmauer, eine wilde Ecke und noch viel mehr gibt es zu entdecken. Für die pädagogische Leiterin Veronika Lindmayer ist es selbstverständlich mit der Natur zu arbeiten und daher passt die Zertifizierung durch „Natur im Garten“ perfekt in das Konzept. Dankeschön für das sprichwörtliche TUN aller Engagierten des Naturschutzzentrums Bergstraße.

Freundeskreis Erlenbacher Tierpark der Gemeinde Fürth e.V.

Mit der Anlage des Biotops wird im Bergtierpark das Bewusstsein für Natur- und Umweltschutz gefördert. Mit dem Bau verschiedener Naturgartenelemente rund um das Haus im Bergtierpark entstand in den vergangenen Jahren ein lebendiges Gesamtkonzept, das auch im Rahmen des pädagogischen Programms genutzt wird. Zu finden sind u.a. Totholz, Benjeshecke, eine Hirschkäfer-Wiege und ein Steinhaufen als Unterkunft für Eidechsen und andere Kleintiere. Das in diesem Frühjahr gebaute Wildbienenhaus enthält auch einen Kasten mit einsehbaren Brutröhren. Ergänzt wird die Anlage durch viele Arten von mehrjährigen Blütenstauden, Kräutern und Wildblumen für den speziellen Trockenstandort.

2019 wurde dem Freundeskreis für seine umweltpädagogische Arbeit der Umweltpreis des Kreises Bergstraße verliehen.

Der Landgarten Frank ist ein Juwel unter den privaten Naturgärten und stellt mit seiner vielfältigen Bepflanzung von Stauden und Gehölzen einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität dar. Zugelassener Wildwuchs trifft auf Pflanzungen für sonnige und schattige Lagen. Der Erhalt der Päonien-Sammlung der verstorbenen Staudenexpertin und Buchautorin Reinhilde Frank spielt eine große Rolle. Dieser Päonien-Nachlass ist in der Datenbank im Netzwerk Pflanzensammlungen dokumentiert. Zahlreiche wilde Ecken laden zum Entdecken ein. Danke an Christine Bahlo für die herzliche Einladung. Zusammen mit Bettina Matthäus erhält sie dieses Kleinod. Ziel ist es, die Sammlungen von Stauden, Rosen und Gehölzen, die im Laufe des engagierten Gartenlebens von Reinhilde Frank zusammengetragen und mit viel gestalterischem Geschick in den Garten integriert wurden, auf Dauer zu erhalten.

Alle drei Gärten können besucht werden.

https://naturschutzzentrum-bergstrasse.de/

https://www.bergtierpark-erlenbach.de/index.php/freundeskreis

https://www.facebook.com/Paeoniensammlung/

 

 

Bei dem Fotowettbewerb des Bergtierparks wurden über 200 Bilder zur Bewertung eingereicht. Den ersten Preis erhielt Karl-Heinz Marwedel mit der Fotografie eines Mufflons. Uwe Liebe bekam für sein Bild eines Berber-Affen den zweiten und für das Foto eines Maras auch noch den dritten Platz. Mit der Fotografie eines Berber-Affen teilt sich Robert Müller mit Uwe Liebe den dritten Platz. Der  Sieger erhielt eine Ballonfahrt über den Odenwald und die beiden anderen Preisträger konnten sich über einen Gutschein vom Modehaus Losert und  vom Gasthaus „Zum Schorsch“ in Erlenbach freuen.

 

Festschrift zum 60-jährigen Bestehen des Bergtierparks

Mit viel Liebe, Akribie, fundiertem Wissen und technischem Know-how wurde die Festschrift zum 60-jährigen Bestehen des Bergtierparks unter Federführung von Dr. Ekkehard Bahlo zusammengestellt.

In der Broschüre des Freundeskreises Erlenbacher Tierpark drückten der ehemalige und der amtierende Landrat, frühere und aktuelle Bürgermeister, Gemeindevertreter und Vertreter des Geoparks ihren Stolz auf diese Anlage aus.

Die Festschrift beinhaltet wunderschöne Landschafts- und Tierbilder, die zum Teil auch von Drohnen aufgenommen wurden. Sie gibt Informationen zur Geschichte des Bergtierparks, zum Werdegang, zu den jeweiligen Begleitern und Helfern, als auch zu den zahlreichen Errungenschaften.

Die Festschrift beschreibt u. a. das Haus im Bergtierpark, den Aussichtsturm „Schorschs Weitblick“, das neue Affenhaus, das Biotop auf dem Indianerhügel und vieles mehr.

 

 Dr. Kilian-Haus im Bergtierpark

Das von unserem Verein im Bergtierpark zwischen 2012 und 2014 weitgehend in Eigenleistung erstellte Gebäude hat nun einen Namen. Es heißt Dr. Kilian-Haus im Bergtierpark. Damit würdigt die Gemeindevertretung die Verdienste unseres langjährigen Vorsitzenden und heutigen Ehrenvorsitzenden Winfried Kilian um die gestaltende Förderung des Bergtierparks. Auf den neuen Hausnamen angesprochen, liegt dem so Geehrten persönlich jedoch an einer Klarstellung: ohne die Expertise und aktive Mitwirkung unseres Freundes Hermann Gutfleisch hätte der Bau in dieser Weise nicht realisiert werden können.   

 

 

Nachdem der  Winter den großen Rundweg streckenweise stark in Mitleidenschaft gezogenen hatte, musste dieser von der Gemeinde wieder hergerichtet, d.h. ausgekoffert und mit Schotter neu belegt werden. Den Wegabschnitt entlang dem großen Freigehege bis zum Brückenabzweig säumt nun entsprechend unserer Empfehlung ein Staketenzaun. Das filigrane  Sichtelement wirkt gefällig und lenkt den Blick angenehm von den stählernen Einfriedungen ab.

 

 

Bald können die neuen Kinderspielgeräte genutzt werden

Nach sieben Arbeitstagen sind die aus Spendenmitteln vom Freundeskreis Bergtierpark beschafften Spielplatzgeräte eingebaut. Um Familien mit Kindern noch in dieser Saison die Freude daran zu ermöglichen, wurde eine Baufirma mit den notwendigen Fundament- und Erdarbeiten beauftragt. Das Gelände unterhalb der beiden Tipis wurde vorbereitet und zugleich ein kinderwagenfreundlicher Aufgang zur Indianerhöhe angelegt. Die Eingänge der beiden Zelte verbindet nun oberhalb der mit Granitplatten befestigten Böschung ein gut begehbarer Weg.

Wenn das Areal begrünt sein wird und die Baustelle aufgehoben werden kann, laden der große "Knüppelpfad" Kinder zum Klettern ein und die "Federtiere" Pferd, Libelle, Schnecke und Frosch ermuntern die noch Kleineren zum lustigen Wippen. Danke an alle Helfer des Freundeskreises, die zum guten Gelingen der Baumaßnahmen beigetragen haben!

 

 

Erlenbacher Bergtierpark um eine Attraktion reicher – Spielplatz an der Indianerhöhe eingeweiht

Endlich darf er genutzt werden: Der lange herbeigesehnte neue Spielplatz.In herrlicher Lage zwischen Indianerhöhe und Ponyweide im Erlenbacher Bergtierpark der Gemeinde Fürth.

Triebfeder der Aktion war der Freundeskreis Erlenbacher Tierpark der Gemeinde Fürth e.V., der als Förderverein das Konzept erstellte, Spendengelder generierte, und auch kräftig bei der Umsetzung mit anpackte. Herzlichen Dank hierfür.

Bei strahlendem Sonnenschein, unter musikalischer Umrahmung der Original Odenwälder Trachtenkapelle Fürth-Linnenbach, wurden die Spielgeräte feierlich eingeweiht und sorgten schon für viel Freude bei den anwesenden Kindern.

In offizieller Runde sprachen Eberhard Ulmen, Vorsitzender des Freundeskreis Erlenbacher Bergtierpark, Volker Oehlenschläger, Bürgermeister der Gemeinde Fürth, und Christian Engelhard, Landrat des Kreis Bergstraße, ihre Grußworte. Oehlenschläger hob dabei hervor, welche Rolle der Erlenbacher Bergtierpark für die ganze Region spielt und welches Einzugsgebiet er hat. Landrat Engelhard stellte heraus, in welch wunderschöner Lage sich der Park befindet und dass dieser, egal zu welcher Jahreszeit, einen ganz besonderen Charm hat. Tenor von beiden war, dass vieles, wie auch der neue Spielplatz, ohne den Freundeskreis Erlenbacher Tierpark der Gemeinde Fürth e.V., nicht möglich wäre. Dafür sprachen sie dem Ersten Vorsitzenden, Eberhard Ulmen, stellvertretend ihren Dank aus.Dieser gab den Dank zurück, ganz besonders auch an die vielen Spenderinnen und Spender. Dominik Bylitza hatte in diesem Zuge noch eine besondere Überraschung in Form eines Spendenschecks über 2.500 Euro, unter anderem generiert aus Pfandspenden, aber auch größeren Beträgen aus der Bevölkerung, dabei.

Bei den steigenden Besucherzahlen der vergangenen Jahre hatten die kleine Rutsche und ein einzelnes Wipp-Tier neben Aussichtsplattform und Spendenhütte sprichwörtlich nach einer Erweiterung gerufen. Mehr Spielmöglichkeiten mussten geschaffen werden. Erste Überlegungen wurden seitens des Freundeskreises bereits 2017 angestellt und 2018 konkretisiert. Der Ort für die Realisierung war mit dem bis dahin ungenutzten Areal zwischen Ponyweide und Indianerhöhe schnell gefunden. Die Aussicht von hier ist einzigartig.

Von der Bestellung der Geräte im Jahr 2019, über die Lieferung bis hin zum finalen Aufbau verging einige Zeit. Gemäß dem Motto „Gut Ding will Weile haben“, kann sich das Ergebnis sehen lassen.

Bereits im März diesen Jahres hatten die Mitglieder des Freundeskreises an zwei Arbeitstagen mit dem Einbau von insgesamt vier Wipp-Tiere am Weg bei den Zwergeseln und den Hängebauchschweinen einen ersten Schritt des Spielplatzkonzeptes erledigt.Das Hauptgelände am Haus im Bergtierpark wurde dann die Baufirma Rettig vorbereitet und die Geräte eingebaut. Mit von der Partie, unter Leitung ihres Vorsitzenden Eberhard Ulmen, waren wieder zahlreiche tatkräftige Mitglieder des Freundeskreises, die binnen acht Arbeitstagen die Aktion abschließen konnten. Lediglich begrünt werden musste der neue Spielplatz noch.

Insgesamt haben Aktive des Freundeskreises das Vorhaben mit über 150 ehrenamtlichen Arbeitsstunden unterstützt. Von Verschalungs- und Beton-Arbeiten reichte ihr Beitrag über den Einbau der Geräte bis zum Abfangen der Böschung bei den Tipis mit Granitpalisaden. Schließlich musste das Gelände noch für die Aussaat vorbereitet und begrünt werden.

Die Geräte bestehen fast ausschließlich aus Holz. „Wir haben Wert darauf gelegt, dass dafür in Deutschland gewachsene Robinien verwendet werden, die besonders wetterfest und dauerhaft sind und keinerlei chemischer Behandlung bedürfen“, erklärte Dr. Ekkehard Bahlo vom Freundeskreis Erlenbacher Bergtierpark. Außer der ökologischen und gesundheitlichen Unbedenklichkeit gefällt auch die natürliche Wuchsform der größeren Elemente. Selbstverständlich sind die Geräte nach den geltenden Europäischen Spielplatz-Normen zertifiziert.

Ab sofort kann der Spielplatz genutzt werden und bildet ein weiteres Highlight besonders für die kleinen Besucher in wunderbarer Atmosphäre.

20210925 143420 resized 1

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.